Nasenkorrektur Transgender

Schönheit
hat kein Alter

Die Nase „weiblicher“ machen: Nasenkorrektur für Transgender-Patienten

Das Gesicht eines Menschen verrät in der Regel auf den ersten Blick, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. Männer haben ein größeres Gesicht mit einem eckigen Kinn, tiefere Wangenknochen und einen schmaleren Mund. Auch die Nase eines Mannes ist stereotypisch länger und breiter als die der Frau. Sie gehört zu den markantesten Merkmalen im Gesicht und ist daher auch im Fokus bei der Geschlechtsangleichung. Die Nasenkorrektur kann erreichen, dass die Nase verkleinert wird und eine weiblichere Form bekommt. Dadurch wirkt das gesamte Gesicht harmonischer und der Patient ist seinem Traum, auch optisch zur Frau zu werden, wieder ein ganzes Stück nähergekommen.


Wann ist die Indikation für eine Nasenkorrektur gegeben?


Generell kann eine Operation immer dann durchgeführt werden, wenn sich der Patient unwohl fühlt. Ist bei einem Patienten eine Transidentität diagnostiziert worden, dann besteht oft der Wunsch, ganz und gar zur Frau zu werden. Ist die Nase sehr männlich, dann ist für den Transgender-Patienten das ästhetische Bild gestört. Hier kann der Chirurg basierend auf den anatomischen Voraussetzungen die Nase so modellieren, dass sie eine femininere Form bekommt. Die Nasenoperation schenkt dem Patienten mehr Selbstbewusstsein und verhilft ihm zu einem besseren Körpergefühl.

 

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Nasenkorrektur?

In der Regel übernehmen Krankenkassen nach diagnostizierter Transsexualität nur die Kosten für die Angleichung der primären Geschlechtsorgane. Dazu gehört die Umwandlung des Penis in eine Vagina sowie der Brustaufbau, um aus einem anatomischen Mann eine anatomische Frau zu formen. Weitere ästhetische Anpassungen wie eine Nasenkorrektur müssen in aller Regel von den Patienten selbst getragen werden. Die Krankenkasse übernimmt diese Gebühren nur in Ausnahmefällen, wenn die Nasenkorrektur aus medizinischen Gründen erfolgt.

 

Methoden zur Nasenkorrektur für eine weiblichere Nase

Dem Plastischen Chirurgen stehen mehrere operative Methoden zur Nasenkorrektur zur Verfügung. Die Auswahl der Operationsform trifft der Arzt gemeinsam mit dem Patienten während des Beratungsgespräches. Grundsätzlich werden heute zwei unterschiedliche Methoden angewendet:


1. Die geschlossene Nasenkorrektur
Diese Operationsmethode ist schonend, da sie durch die Nasenlöcher durchgeführt wird und Narben im Gesicht dadurch vermieden werden können. Sie ist aber in der Regel ungeeignet für eine geschlechtsangleichende OP, da eine sichtbare Verkleinerung und Verjüngung der Nase hier nicht möglich ist. Es können lediglich Unebenheiten und Höcker ausgeglichen werden.

 

2. Die offene Nasenkorrektur
Diese Operationsmethode hat den Vorteil, dass die Nase sichtbar geformt und verändert werden kann. Die wichtigsten Bestandteile des Organs bleiben erhalten, können aber im Rahmen der Grenzen geformt oder umgeformt werden. Der Operateur macht dazu am Nasenrücken einen kleinen Schnitt, um einen freien Blick auf das Innere der Nase zu bekommen. Der Nachteil dieser Operationsmethode sind die damit verbundenen, erhöhten Risiken und das Zurückbleiben einer kleinen Narbe.

 

Die Bevorzugte Operationsmethode zur Nasenverkleinerung in unserer Schönheitsklinik:


Eine von Dr. Funk bevorzugte Vorgehensweise zur Nasenkorrektur besteht darin, einen kleinen Schnitt am Nasensteg zu setzen. Das hat den Vorteil, dass das Weichteilgewebe nach oben geschoben werden kann und die Nase offen vor dem Operateur liegt, ohne dass anderswo ein großer Schnitt gemacht werden muss. Weichteile, subkutanes Gewebe und Knorpel können nach dem Wunsch des Patienten geformt und umgeformt werden. Dadurch ist es möglich, die männliche Nase zu verschlanken und ihr eine rundere und weiblichere Form zu geben.

 

Mögliche Ergebnisse und Risiken

Die Rhinoplastik wird mit dem Ziel durchgeführt, dass die korrigierte Nase nach dem Eingriff besser in die weiblichen Gesichtsstrukturen passt. Das Endergebnis ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Die besten Voraussetzungen liegen meist dann vor, wenn die Transgender-Identität frühzeitig erkannt wurde. Konnte die männliche Pubertät noch vor dem Einsetzen hormonell unterdrückt werden, dann haben sich in vielen Fällen bereits auf natürliche Weise weiblichere Gesichtsformen herausgebildet. Oft sind hier keine oder nur noch geringe Korrekturen an der Nase nötig. Bei einem anatomisch ausgewachsenen Mann hat sich auch die Nase entsprechend männlich verändert. Der Plastische Chirurg bespricht in diesen Fällen individuell mit dem Patienten die Möglichkeiten und die zu erwartenden Ergebnisse der Nasenkorrektur.


Risiken und Nebenwirkungen einer Rhinoplastik:


Je nachdem, welche Operationsmethode gewählt wurde, sind auch die zu erwartenden Nebenwirkungen gelagert. In etwa 10 Prozent der Fälle ist eine Nachkorrektur erforderlich, weil während des ersten Eingriffs noch kein optimales Ergebnis erzielt werden konnte. In seltenen Fällen kann es nach der Korrektur zu einem offenen Nasenrücken kommen oder zu einem Verrutschen der mitkorrigierten Nasenscheidewand.

 

Zu den normalen Risiken einer Rhinoplastik gehören:

  • Gesichts-Schwellungen
  • Blutergüsse im Bereich der Augen
  • Nachblutungen
  • Behinderung der Nasenatmung

Diese Symptome verklingen in der Regel innerhalb von zwei bis vier Wochen wieder.

 

Welche kombinierten Operationen sind bei einer Nasenkorrektur sinnvoll?

Eine Geschlechtsumwandlung erfolgt immer in mehreren Einzelschritten. Oftmals werden zuerst die primären Geschlechtsorgane angepasst, bevor dann die ästhetischen Korrekturen anstehen. Wir sind darum bemüht, mehrere Eingriffe in einem Operationsschritt durchzuführen. Welche Anpassungen zusammen mit der Rhinoplastik durchgeführt werden können, entscheiden Arzt und Patient während der Beratungsgespräche. Möglich ist es beispielsweise, parallel zur Nasenkorrektur einen hervorstehenden Adamsapfel abzuschleifen.

 

Sie haben Fragen an uns? Kontaktformular

Anfahrt und Routenplaner