Schönheit ist
machbares Glück

Brust-Operation zur Brustverkleinerung bei einer glücklichen Patientin aus Nürnberg

Die Dankbarkeit und Freude dieser Patientin über ihre Brust-OP war groß. So groß, dass sie sogar ein Gedicht über ihre Brustverkleinerung und den Weg danach kreierte. Über ein derartiges Dankeschön freut man sich natürlich besonders!

 

Lieber Herr Dr. Funk,

heute möchte ich Ihnen Danke sagen;

keine Rückenschmerzen mich nun mehr plagen.

Bereits seit meinem 13. Lebensjahr

Oberweite 105 ein Problem für mich war.

Mein Arzt sagte mir, da könnt man nichts machen,

ich fand das damals gar nicht zum Lachen.

9 Jahre hieß die Devise für mich,

„in Größe XL oder 46 kleide Dich.“

Meine Oberweite fand ich nie sehr schön,

im Spiegel konnt ich sie nicht mehr sehn.

An Änderung glaubte ich nicht mehr,

doch dann erfreute mich ein Artikel sehr.

Von Schönheitschirurgie war hier zu lesen,

verschiedene Kliniken wurden angepriesen.

Meine Mutter machte die Termine aus

und bald schon stand ich auch in Ihrem Haus.

Ihre Kompetenz und Sympathie gefielen mir gut

und gaben mir bei meiner Entscheidung Mut.

Ein Anruf machte es dann perfekt,

der Termin zur OP wurde abgecheckt.

Niemals vorher hätte ich gedacht,

was mach aus einem D-Körbchen macht.

Während auf der Wiesn das Oktoberfest lief,

ich selig 5 Stunden in Narkose schlief.

Vom Bett in München gings nach Gotha nach Haus,

meine Mutter kurierte mich hier aus.

Verbandswechsel waren die größte Tortur,

Zähne zusammenbeißen, hieß es dann nur.

Mit viel Ruhe, Geduld und wenig Kraft,

hab ich die Operation gut geschafft.

Nach 5 Wochen Pause war es soweit –

zum Arbeiten stand ich wieder bereit.

Im März besuchte ich Sie erneut,

vom Ergebnis waren wir beide erfreut.

Im September zum nächsten Termin – wäre es schön

zum Oben das passende Unten zu sehn.

So hab ich mich tapfer aufgerafft

und mich in Oberstaufen total geschafft.

Schrothwickel, Tennis, wenig Essen und Schwimmen

nach zwei Wochen sollte mein Gewicht nun stimmen.

Doch viereinhalb Kilo waren nicht sehr viel –

bei 10 weniger lag mein Ziel.

Geschafft war es im Juli dann,

die Waage zeigte 63 an. (vor 75 Kilo)

Im Urlaub war es dann endlich soweit,

ich kaufte mir mein erstes Kleid.

Mit Spaghettiträgern und ohne BH,

die OP machte einen Traum für mich wahr.

Herzlich danke sag ich für diesen Traum,

auch bei einer nächsten OP werd ich Ihnen vertraun.

Zum Schluss bleibt mir nur noch eines zu sagen,

Glück, Gesundheit und Erfolg wünsch ich Ihnen an allen Tagen.

 


 

 

Sie haben Fragen an uns? Kontaktformular

Anfahrt und Routenplaner