Schönheit ist
machbares Glück

Rhinoplastik - Schönheitsklinik Dr. Funk

Rhinoplastik (von Griechisch ῥίς [rhis] Nase und πλάσσειν [plassein] formen) ist der Oberbegriff für jegliche operative Veränderungen des äußeren Erscheinungsbildes der Nase. Warum sich viele Menschen entscheiden kleine (oder größere) Fehler an ihrer Nase zu beheben, liegt auf der Hand. Die Nase befindet sich im Zentrum unseres Gesichts, sie ist bei jeder Konversation, bei jeder Begegnung offen sichtbar, und da sie die Mimik entscheidend beeinflusst, ist sie auch stets im Fokus der Aufmerksamkeit, ob nun bewusst oder unbewusst. Eine auffällige Verformung der Nase wird von vielen Patienten gar als seelische Belastung gesehen.

Neben den rein aus dem Ästhetikempfinden des Patienten heraus notwendigen Eingriffen gibt es natürlich auch medizinisch notwendige Rhinoplastiken, wie zum Beispiel bei bei einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, auch bekannt als „Hasenscharte“.

Eine Rhinoplastik erfolgt, von wenigen Ausnahmefällen abgesehen, unter Vollnarkose. Grob eingeteilt gibt es zwei Arten der Nasen-OP, einmal der endonasale Zugang, bei dem der Chirurg „durch die Nasenlöcher“ operiert, und die externe oder offene Rhinoplastik, bei der ein Schnitt auf dem Nasensteg erfolgt und von außen an der Nase operiert wird. Der Vorteil des endonasalen Zugangs ist die Lage der Schnitte. Sie liegen im Inneren der Nase und sind somit selbst bei Narbenbildung nicht sichtbar. Bei der offenen Rhinoplastik hat der Operateur allerdings größeren Bewegungsfreiraum – ein guter Chirurg kann auch hier eine Abheilung des Schnitts ohne sichtbare Narbenbildung erreichen. Nach der OP ist die Nase noch einige Wochen geschwollen und berührungsempfindlich, man muss sich also in Geduld üben. Aber schon vor der endgültigen Abheilung der Nase ist ihre zukünftige Form bereits sichtbar.

 


Siehe auch:

Weiterführende Links:


 

 

Sie haben Fragen an uns? Kontaktformular

Anfahrt und Routenplaner