Schönheitsklinik Dr. Funk

Fettabsaugung in München

Schönheit
hat kein Alter

Fettabsaugung – Methoden und Risiken

Sie ernähren sich ausgewogen, fühlen sich fit und gesund aber die Fettpolster an Hüfte, Bauch, Beinen oder Po bleiben trotz Sport und Bewegung hartnäckig bestehen?

 

Besonders Frauen fühlen sich nicht wohl, wenn Hüfte und Oberschenkel dauerhaft und überproportional zu dick sind und weder Diäten noch Fitnessprogramme die Fettpolster zum Schmelzen gebracht haben.

 

Aber auch Männer entwickeln immer mehr ein neues Körperbewusstsein und entscheiden sich für eine operative Korrektur von überflüssigen Fettzellen.

 

Die Liposuktion oder Fettabsaugung zählt mittlerweile zu dem am meisten angewandten ästhetisch-plastischen Eingriff, um gezielt Problemzonen zu modellieren. Im Jahr 2014 wurde dieses operative Verfahren deutschlandweit 50.000 Mal durchgeführt.

 

Hier auf dieser Seite finden Sie erste Informationen zu einer Fettabsaugung in unserer Schönheitsklinik und den generellen Methoden und auch Risiken, die mit einer Liposuktion verbunden sind.

 

 

Dr. Beauty TV: Fettabsaugung

Folgende Fragen werden im Video behandelt:

1. Was hat sich in den letzten Jahren verändert?

 

2. Welche Methoden stehen uns zur Verfügung?

 

3. Unterschiede der Methoden, z. B. die Water-Assisted-Liposuction. Hat sie einen Vorteil gegenüber der normalen Fettabsaugung?

 

4. Was verstehen wir unter einer sogenannten Laser-Fettabsaugung?

 

5. Wie muss ich mich in der post-operativen Phase verhalten?

 

6. Auf was muss ich besonders achten, damit sich die Haut schön zurückzieht, bzw. muss ich ein Korsett tragen, oder wie sind die Behandlungsvorgehensweisen nach der Operation?

 

7. Wie viel darf man absaugen? Wenn ein Patient beispielsweise ein Gewicht von 70 kg hat - wie viel reines Fett darf ich absaugen, oder sind da keine Grenzen gesetzt?

Video

Dr. Wolfgang Funk in SAT1
Thema: Fettabsaugung/Cellulite

Fettabsaugung - Teil 3

Fettabsaugung - Teil 4

Cellulite - Teil 1

Cellulite - Teil 2

Dicker Bauch - Teil 1

Dicker Bauch - Teil 2

 

 

 

Mit einer Fettabsaugung Fettpolster am Körper beseitigen

Körperbereich Fettabsaugung
KÖRPERBEREICH
FETTABSAUGUNG


Klinikaufenthalt:
ambulant bis 2 Tage, je nach Größe des Eingriffs

Anästhesie:
lokal, Dämmerschlaf bis Vollnarkose
Bei transkutaner Lipektomie - keine Anästhesie

Rückkehr in den Alltag:
sofort bis 1 Woche, je nach Größe des Eingriffs

Viele Menschen entscheiden sich für eine Fettabsaugung, weil sie darin die ideale Methode sehen, unliebsamen Problemzonen beizukommen. Der Eingriff - im Englischen Liposuction genannt - soll hartnäckige Fettpolster an Körperstellen beseitigen, wo weder Sport noch Diäten zu einer nachhaltigen Reduzierung führen.

 

Durch eine erfolgreiche Fettabsaugung erhält nicht nur der Körper ein attraktiveres Erscheinungsbild; auch ein positiveres Allgemeinbefinden und eine Steigerung des Selbstwertgefühls gehen in der Regel mit dem operativen Eingriff einher.

 

Prinzipiell ist es an jeder Körperstelle möglich, eine Fettabsaugung vorzunehmen. Am häufigsten nachgefragt werden jedoch die Regionen an Bauch, Hüfte, Gesäß und an den Oberschenkeln. Aber auch an Waden, Fesseln, Oberarmen und dem Halsbereich wird der Eingriff oft gewünscht.

 

Dabei gibt es verschiedene Methoden wie etwa die Ultraschall-Technik, die Tumeszenztechnik, das Lipopulsing und die von uns eingesetzte WAL-Technik, die sanft ist und dabei gleichzeitig ein präzises Vorgehen bei der Fettabsaugung ermöglicht.

 

 

Dr. Funk über die heutigen Möglichkeiten der Fettreduktion:

 

 

 

Was wird bei der Fettabsaugung gemacht?

Bei der Fettabsaugung werden Teile des subkutanen Fetts abgesaugt - diese Fettpölsterchen liegen zwischen der Haut und der Muskulatur. In der Schönheitsklinik Dr. Funk verwenden wir die sogenannte WAL-Methode, die Water Assisted Liposuction - also die durch Wasser unterstützte Fettabsaugung.

 

Bei der WAL-Methode wird unter lokaler Betäubung ein unter leichtem Druck stehender, aufgefächerter Strahl aus Kochsalzlösung über eine Kanüle ins Fettgewebe injiziert. Dieser pulsierende Strahl löst die Fettzellen sanft heraus, sie können dadurch leichter abgesaugt werden. Kochsalzlösung und Fettgewebe werden fast sofort wieder über die selbe Kanüle abgesaugt. Dies verringert die Einlagerung von Flüssigkeit im Gewebe erheblich und mindert post-operative Schwellungen.

 

Der Vorteil der WAL-Methode ist, dass sie sanfter, präziser, und sicherer ist, als die sonst häufig verwendete Tumeszenz-Methode; auch Schwellungen nach dem Eingriff halten sich in Grenzen. Zusätzlich ist das entfernte Fettgewebe durch die schonendere Absaugung hervorragend zur Weiterverarbeitung für eine Eigenfett-Therapie geeignet.

 

Andere Methoden der Fettreduktion sind die Tumeszenz-Technik, die Ultraschall-Technik oder das Lipopulsing.

 

Interessenten einer Fettabsaugung sollten sich jedoch bewusst sein, dass es sich dabei um einen medizinischen Eingriff mit den entsprechenden Risiken handelt. Daher sollte die Wahl der Operationsmethode, der passenden Klinik, sowie der durchführenden Ärzte mit großer Sorgfalt getroffen werden.

 

Darüber hinaus muss klar sein, dass das Fettabsaugen keine Alternative zum Abnehmen darstellt. Stark übergewichtige Menschen müssen vor einem solchen Eingriff zunächst Gewicht reduzieren. Auch auf lange Sicht ist eine Fettabsaugung nur dann dauerhaft zufriedenstellend, wenn es in der Folge zu einer Ernährungsumstellung und regelmäßiger sportlicher Betätigung kommt.

 

 

Welche Komplikationen können auftreten?

 

Es kann, sehr selten, zu Thrombosen oder Embolien kommen; ebenso sollten Patienten, die anfälliger für Blutgerinsel sind, keine Liposuktion durchführen lassen.

 

Dies können Sie über Ihren Hausarzt erfahren, bitten Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt um den sogenannten APC-Resistenz-Test. Ein veränderter Hormonspiegel (beispielsweise durch die Pille) oder Rauchen können ebenfalls ebenfalls das Risiko einer Embolie erhöhen.

 

Eine Fettabsaugung ist eine Operation, daher kann es, wie bei jeder anderen Operation auch, zu Infektionen, Blutungen, oder Narben kommen. Infektionen beugen wir mit einem Antibiotikum vor, die Gefahr von Narben versuchen wir durch möglichst keine Schnitte und Einstiche zu minimieren, die dann auch nicht genäht, sondern geklebt werden.

 

 

Erfahrungsberichte von Patienten

Gedanken vor der Operation - Fettabsaugung 2Gedanken vor der Operation

"So richtig dick war ich nie, hatte überall etwas zu viel Fett und mein trainierter Körper war auf den ersten Blick nicht zu erkennen, weil das Fettpolster das Muskelrelief versteckt hatte. Die zuerst durchgeführte Diät und das Training machten mich zwar schlanker, ich hatte aber immer noch keinen "Six-pack". Durch die nicht invasive Ultraschallfettzellenentleerung bekam ich die Sorgenzonen los, ohne Schmerz und ohne blaue Flecken, nur kommen und nach 1 Stunde wieder gehen. Die Behandlung habe ich mehrmals durchgeführt bis ich zufrieden war. Hab jetzt genau das, was ich will."

 

Gedanken vor der Operation - Fettabsaugung 7Gedanken vor der Operation

"Reiterhose und ansonsten schlank. An der Hüfte war's zu eng (Hose) und die Taille war zu weit! Eine Fettabsaugung löste das Problem und selbst im Bikini, den ich ansonsten nur mit Hüfttuch trug, fühlte ich mich wohl."

 

 


 

 

In jedem Fall sollten Sie sich vor einer Fettabsaugung umfassend beraten lassen - Sie können uns unter der im Fußbereich unserer Webseite angegebenen Telefonnummer (oder über die Telefonnummern unserer jeweiligen Standorte) jederzeit für eine Vorab-Beratung erreichen. Vertrauen Sie unserer Erfahrung bei Fettabsaugungen!

 

 

Sie haben Fragen an uns? Kontaktformular

Anfahrt und Routenplaner